Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Die Dreieckszahlen

 

 

 

 






MENSCH - WELT - GOTT

 

Was immer in der Welt ist und wir selber stehen unter einem Maße, das nicht wir sind: „Aller Dinge Maß ist die empirische Realität."

Aber Mensch und Welt haben in dem Maß, unter dem sie stehen, nicht das letzte Maß ihres Seins. Die Transzendenz ist das Umgreifende, das im Unterschied von Mensch und Weltsein nicht nur unvollständig zum Gegenstand wird, sondern überhaupt nicht oder nur in inadäquater, gleichnishafter Weise. Alles, was Gegenstand wird, hat Wahrheit in der Klarheit seiner. Gegenständlichkeit und die Gewißheit dieses bestimmten Seins. Transzendenz hat Wahrheit in der Unmittelbarkeit des Gegenwärtigseins, ohne Gegenstand zu werden; vielmehr ist sie, Gegenstand geworden, sogleich ungewiß. Und doch ist sie das Umgreifende, unter dem auch die Wahrheit alles Gegenständlichen auf eine nie zwingend objektivierbare Weise steht: „Aller Dinge Maß ist Gott.“

Nur wenn in aller Mannigfaltigkeit des Wahrheitssinns ein Durchgehendes-ist, das ihre Einheit erwirken kann, schließen sich diese scheinbar entgegengesetzten Wahrheitsweisen - Mensch, Welt, Gott – nicht aus. Die eine wird durch die andere aufgefangen und anerkannt.

 

Karl Jaspers – Von der Wahrheit – S. 639

 

Über die KLUGHEIT und das RICHTIGE MAß

Über KARL JASPERS

 

10 existenzielle Begriffe, die sich von der Einheit (Gott) über die Polaritäten der Welt und die Trinitäten im Menschsein (Empfinden, Denken, Tun) zu den christlichen Tugenden (Glaube, Hoffnung, Liebe) auf die Kardinaltugenden von Klugheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit und dem richtigen Maß ergießen.10 existenzielle Begriffe, die sich von der Einheit (Gott) über die Polaritäten der Welt und die Trinitäten im Menschsein (Empfinden, Denken, Tun) zu den christlichen Tugenden (Glaube, Hoffnung, Liebe) auf die Kardinaltugenden von Klugheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit und dem richtigen Maß ergießen.

 

 

 

ZUM SEITENANFANG